Installiere jetzt die Web App und erhalte wichtige News per Push.

Installiere unsere neue Web App und erhalte wichtige News per Push. Klicke auf Share Icon und auf Zum Home-Bildschirm.

Innovative Bildungsinitiative
Attraktionspark Toverland startet eigene Ausbildung in Kooperation

Sevenum in Nord-Limburg ist die Heimat des Freizeitparks Toverland, des Ferienparks De Schatberg und des Fun & Entertainment Center Sevenum (FEC). Hier arbeiten täglich Hunderte von Menschen in der Freizeit- und Gastfreundschaftsbranche. Die drei Unternehmen entwickeln nun zusammen mit der Gilde Opleidingen eine eigene duale Ausbildung, mit der die Studierenden ihren Abschluss als Selbständige Fachkraft für Freizeit & Gastfreundschaft erwerben können. Die Anmeldungen sind heute geöffnet. Wie genau das Studium aussieht, kann man auf www.toverland.com/bbl nachlesen.

Die vielen Aktivitäten, die reiche Natur und die gastfreundliche Kultur machen Nord-Limburg zu einem attraktiven Ziel für Urlaubs- und Tagesausflugsgäste. Ferienpark De Schatberg bietet ganzjährig Urlaub an, bei dem sowohl Entspannung als auch Unterhaltung zu den Möglichkeiten gehören. Auf dem eigenen Gelände befindet sich auch das FEC Sevenum, wo die Gäste mit zahlreichen Aktivitäten oder bei einem Besuch in den ABC-Restaurants überrascht werden. Darüber hinaus werden verschiedene (geschäftliche) Veranstaltungen organisiert. Fünf Minuten weiter liegt das Toverland, das mit 40 Attraktionen und Shows die Region noch attraktiver für eine breite Zielgruppe macht. Jährlich zieht der Freizeitpark über 1 Million Besucher an.

Die Gilde Opleidingen
Für die Hunderte von Mitarbeitern dieser Unternehmen ist Gastfreundschaft ein Schlüsselwort. “Die passenden Leute zu finden bleibt, angesichts der anhaltenden Knappheit auf dem Arbeitsmarkt, eine Herausforderung”, erklärt Miriam Derickx-Linders, Recruiterin bei Toverland. “Wir diskutieren darüber untereinander, aber auch mit anderen Partnern wie der Gilde Opleidingen. Aus diesen Gesprächen entstand schließlich die Idee für eine einzigartige, regionale Zusammenarbeit.”

“Als großer Anbieter von beruflichen Schulen in Mittel- und Nord-Limburg ist es für uns wichtig, in ständigem Kontakt mit der Arbeitswelt zu bleiben”, sagt Inge Koppers-Lommen, Teamleiterin bei Gilde Opleidingen. “So entstand die Idee, eine eigene duale Ausbildung zu schaffen, bei der der direkte Zugang zu praktischer Erfahrung in diesen besonderen Unternehmen für die Studenten sehr wertvoll ist. Wir bieten eine Ausbildung an, die perfekt auf das abgestimmt ist, was sie während ihrer tatsächlichen Arbeit erleben.”

Der Direktor Jos Hegeman ergänzt: “In der Region Limburg spielt die Freizeit eine entscheidende Rolle in der Wirtschaft. Wir sehen die Etablierung dieser Ausbildung als positive Impulse sowohl für die Studierenden als auch für den lokalen Freizeitsektor. Für die Studierenden bedeutet dies eine einzigartige Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln und ihre Karriere in einer Branche zu gestalten, die ständig in Bewegung ist.”

Zweijährige duale Ausbildung
Nach den Sommerferien 2024 beginnt der zweijährige duale Ausbildungsweg, auf dem die Studierenden zu Selbständigen Fachkräften für Freizeit & Gastfreundschaft (Berufsbildungsniveau 3) ausgebildet werden. Dabei werden Arbeitsabläufe in den Bereichen Frontoffice, Animation, Gastronomie und Sicherheit behandelt. Die Studierenden arbeiten 24 bis 32 Stunden pro Woche in einem der Unternehmen und wechseln pro Periode an einen anderen Arbeitsplatz, um so viel wie möglich über verschiedene Fachgebiete und Arten von Freizeitaktivitäten zu lernen. Darüber hinaus haben sie einen Schultag, an dem die Lehrer der Gilde Opleidingen vor Ort unterrichten.

In einer Zeit, in der die Nachfrage nach Fachkräften in der Freizeitwirtschaft stark zunimmt, bereitet diese breit gefächerte Herangehensweise die Studierenden auf ein dynamisches und innovatives Arbeitsumfeld vor. “Wir sehen diese Zusammenarbeit als DIE Möglichkeit, die Studierenden mit dem Wissen und der Erfahrung auszubilden, die wir bereits in unseren Unternehmen haben. Dabei zeigen unsere Unterschiede gerade, dass Gastfreundschaft immer das Wichtigste ist”, ergänzt Karin Hoppzak-van der Steen, Vorstandsmitglied von De Schatberg und FEC Sevenum. “Letztendlich profitieren davon nicht nur sie, sondern auch unsere Gäste.” Die drei Parteien wollen den Studiengang so attraktiv wie möglich gestalten, indem sie zum Beispiel die Studiengebühren erstatten.

Tag der offenen Tür
Interessierte Studierende können sich für einen Tag der offenen Tür am Samstag, dem 24. Februar, anmelden. Hier lernen sie die Unternehmen und mögliche Arbeitsplätze kennen. Alle Informationen zur Ausbildung und das Anmeldeformular für den Tag der offenen Tür finden Sie auf www.toverland.com/bbl.

v.l.n.r.: Miriam Derickx-Linders (Toverland), Inge Koppers-Lommen (Gilde Opleidingen) und Karin Hoppzak-van der Steen (De Schatberg & FEC Sevenum)

Fotos: © Toverland

Weitere News